Wissenschaft & Medizinjournalismus

Redakteurin und freie Journalistin

Daniela Oesterle, Molekularbiologin, Redakteurin & freie Journalistin studierte an der Technischen Universität und Ludwig-Maximilians-Universität, München.

Nach Promotion am Klinikum Rechts der Isar, Innere Medizin, München, wechselte sie in die Medienbranche zu Springer Medizin Verlag. Im Anschluss an ihre Ausbildung verantwortete sie als Redakteurin und CvD fachmedizinische Zeitschriften, vom Rohmanuskript bis zur Drucklegung.

2011 nahm sie die Selbstständigkeit auf und schreibt Texte aus Medizin & Gesundheit, betreut Webseiten, redigiert medizinische Fachbeiträge (deutsch/englisch).

Als Kollegin des Teams Educational Publishing, Springer Medizin Verlag, ist sie als eLearning Managerin tätig.

Bei Interesse kontaktieren Sie mich hier: 


Vom Labor in die Medien

Neugier und Überzeugung bahnen den Weg
Von Daniela Oesterle

Patienten kommen selten in die nüchternen Kellergänge des Klinikums rechts der Isar, München. Sehr viel häufiger begegnen einem Krankenpfleger, die leere, aber benutzte Krankenhausbetten vor sich schieben. Personen mit blauen Hemdchen oder weißen Kitteln huschen eilig durch die breiten Gänge, um Proben von den Stationen zur Untersuchung ins Labor zu bringen.

Ihre Blicke interessieren sich nicht mehr für die auffällig gelben Warnschilder an den Labortüren. Auch ich übersehe irgendwann diese Gefahrenhinweise, denn zu lange schon ging ich durch diese Türen.

Wissenschaft und Forschung

Insgesamt sechseinhalb Jahre hielt ich mich in verschiedenen Genlaboren der Technischen Universität München auf. Zunächst am Institut für Anthropologie und Humangenetik für humangenetische Grundlagenforschung, danach am Klinikum rechts der Isar für medizinische Grundlagenforschung.

Es war herrlich. Denn Neugier und Hypothesen lieferten stets Ergebnisse. Waren sie unbrauchbar, startete ich einen neuen Versuch mit geänderten Bedingungen. Solange, bis plausible Aussagen getroffen werden konnten (Am J Physiol Cell PhysiolJ Biol ChemBiochem Biophys Res Commun, Medien- und Publikations­server).

Redakteurin und freie Journalistin München

Trotzallem zog es mich weiter, hinaus aus den Laboren der Universitäten und Krankenhäuser hinein in die Büroräume der Medienbranche. Bereits erforschtes Wissen weitergeben, darüber berichten, anderen mitteilen. Das wollte ich. Mein Übertritt war 2006 mit einem Volontariat zur Redakteurin fachmedizinischer Zeitschriften beim Springer Medizin Verlag gelungen.

Seit dieser Zeit arbeite ich als Redakteurin und seit 2011 zusätzlich als freie Journalistin für Verlage, Agenturen und Online-Portale – für print und digital. Medizin & Forschung ist nach wie vor mein Schwerpunkt. Man kann mich gerne beauftragen oder empfehlen.

Bei Interesse kontaktieren Sie mich hier: